Edition Weinviertel
  Startseite » Katalog » Zeitgenössische Autoren » Mein Konto  |  Warenkorb  |  Zur Kasse   
Editionen
Neuerscheinungen (10)
VERANSTALTUNGEN (5)
Weihnachtskarten, Bilder ... (6)
Weinviertel (8)
Lokal- und Alltagsgeschichte (31)
Weinviertel - Bibliothek (5)
Mundart (12)
Zeitgenössische Autoren (70)
Hobby: Schreiben (19)
Erzählte Lebensgeschichte (11)
Von Kindern - für Kinder (20)

EDITION NEUE WEGE->
 (21)
EDITION SERPENTIN (1)
Schnellsuche
 
Verwenden Sie Stichworte, um ein Produkt zu finden.
erweiterte Suche
paul Johannes Wolfgang: "winternacht. gedichte 2008" EUR 21.00

Gebunden, 72 Seiten, 27 Farbfotos

Konsequent folgt Johannes Wolfgang Paul, der 2009 seinen 60. Geburtstag feiert, der Linie, die seine vorhergehenden Gedichtbände "wintereinbruch", "wildendürnbach" und "radweg zum hades" aufgezeigt haben. Diese Linie ist der Weg des Lebens, den wir alle gehen, in jungen Jahren ohne recht viel zu denken, im Überschwang, im Übermut; mit zunehmendem Alter dann in einer anderen Gestimmtheit: "nun kommt die zeit / da du vor stufen und steigungen / schwer zu atmen beginnst / böschungen / an grasbüschel geklammert / rücklings hinabkriechst ..." ("nun kommt die zeit" in: "wildendürnbach", 7)

Dieser Abschnitt, der "radweg zum hades", hat etwas Erschreckendes, Beängstigendes an sich: "du suchst den frühling in deinem herzen / und siehst / er ist fortgespült." ("wildendürnbach", 11); die "fermaten des schweigens" ("wintermusik", in: "wintereinbruch", 9) werden immer andauernder, immer häufiger trifft zu: "niemand zuhause" ("patzmannsdorf", in "wildendürnbach", 37) - das Sterben in unserem Leben, das "Ab-Sterben" beginnt lange vor unserem Tod, und es stellt sich immer drängender die Aufgabe: "vollenden, was noch fehlt / die letzte fahrt nach theras / oder hinunter zur donau" ("vollenden", in: "wildendürnbach", 70)

So zieht sich die Linie des Ja-Sagens zum sogenannten "Lauf des Lebens" durch bis hin zu dem erschreckenden und gleichzeitig glasklaren Text "dunkel":

du öffnest die augen
und merkst
es ist finster
du ziehst
den vorhang zur seite
und siehst
es ist nacht
du blickst
in deine seele
und siehst sie nicht mehr
du summst
es wir scho glei dumpa
und weißt
es wird nie mehr hell

Dazu lesen müsste man den Text "komm, du süße todesstunde", wo es zum Schluss heißt: du hörst / bachs todeskantaten / mit zärtlichen flöten / und wispernden violinen besetzt / und plötzlich / sagt alles in dir / freudig JA

Die stillen, unaufdringlichen Fotos von Adolf Schwaiger ergänzen die Texte Pauls auf beeindruckende Art.



Bewertungen

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch folgende Produkte gekauft:
Rafael Julia: "in bruchstellen reift das harz. gedichte"
Rafael Julia: "in bruchstellen reift das harz. gedichte"
Klein Eugen: "Botanische Wanderung ..."
Klein Eugen: "Botanische Wanderung ..."
Leitner Rosa: "frag ment"
Leitner Rosa: "frag ment"
Warenkorb Zeige mehr
0 Produkte
Zur Kasse
Zur Kasse
Weiterempfehlen
 

Empfehlen Sie diesen Artikel einfach per eMail weiter.
Informationen
Privatsphäre und Datenschutz
AGB, Liefer- und Versandbedingungen
Kontakt

webdesign.arscreat
Powered by osCommerce ©

***